Gekonnt gebraten

Unglaublich, aber wahr: Es gibt sie noch, die Küchen, in denen ein und dieselbe Pfanne für alles – vom Spiegelei bis zum Steak – herhalten muss. Für viele Gerichte mag eine Aluminiumpfanne genügen. Wenn es aber um scharfes Anbraten oder langsames Schmoren geht, haben andere Materialien ganz klar die Nase vorn. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Pfanne die richtige ist, hilft Ihnen unsere kleine Pfannenkunde weiter, die wir Ihnen hier präsentieren. Oder Sie besuchen uns in unserem Geschäft und wir beraten Sie persönlich.


Unsere Tipps für Sie...

Die Eisenpfanne von Turk eignet sich besonders für das scharfe Anbraten von Steaks und zum langsamen Schmoren. Vor der Erstverwendung die Pfanne einbrennen für eine natürliche Antihaftbeschichtung.


Die Grillpfanne von Küchenprofi nimmt die Hitze schnell auf, verteilt sie optimal und sorgt bei Fisch, Fleisch und Gemüse für das typische Grillmuster.


Die emaillierte Gusseisenpfanne sorgt für optimale und schnelle Hitzeverteilung. So kann nach kurzer Zeit die Energiezufuhr reduziert werden – das spart Strom und erhält das Aroma der Lebensmittel.


Durch die 4-fache Antihaftversiegelung von Ballarini ist die Pfanne auch für Küchenutensilien aus Metall geeignet. Selbst eiweißreiche Zutaten lassen sich problemlos bei minimaler Zugabe von Fett oder Öl zubereiten.


Schweinemedaillons mit Frühlingszwiebeln
Rezept mit Angaben für 4 Personen

Was Sie brauchen:

  • 700 g Schweinefilet
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 8 EL Senf
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 ml Fleischbrühe
  • 400 g saure Sahne
  • 2 TL Speisestärke
  • 8 EL gehackte Petersilie
  • 1 Beet Kresse

Anleitung:

Frühlingszwiebeln waschen und in circa 5 cm große Stücke schneiden.

Schweinefilet in 8 Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin 2 Minuten anbraten, herausnehmen und nun das mit Salz und Pfeffer gewürzte Fleisch 2 Minuten von jeder Seite darin anbraten. Das Fleisch in der Pfanne mit 4 EL Senf bestreichen, dann noch einmal wenden und herausnehmen.

Die Brühe zu dem Bratensatz gießen. Saure Sahne mit der Speisestärke verrühren, langsam dazugeben und einmal aufkochen lassen. Soße mit dem restlichen Senf, Salz, Pfeffer und Petersilie würzen, die Zwiebeln und das Fleisch kurz in der Soße erwärmen und mit Kresse bestreut servieren.